Jahrgangsstufe 1

Auf dieser Seite entstehen 40 Unterrichtsentwürfe für den Musikunterricht in der Jahrgangsstufe 1. Es stehen alle Materialien zum Download bereit, wenn dies rechtlich möglich ist. Ansonsten verweise ich auf die Quelle, unter der man das Material finden kann. Wo es möglich ist, stehen Videosequenzen zur Veranschaulichung zur Verfügung.

Da es im ersten Schuljahr schwerpunktmäßig um das Kennenlernen der Orff – Instrumente geht, kann man hier allgemeine Informationen zu den Instrumenten herunter laden.


1. Unterrichtseinheit

1. Lied „Leute, heute geht die Schule los“ AB Playback Video
2. Kommt und lasst uns Musizieren AB Link Musik Link AB Playback Video
3. Vorstellung einer Rassel AB Link AB Playback Video

In den ersten Wochen des Musikunterrichts steht das gegenseitige Kennenlernen, die ersten Lieder und das Kennenlernen der Orff – Instrumente im Vordergrund. Die beiden vorgeschlagenen Lieder binden die Erstklässler direkt aktiv in den Unterricht ein: Mit dem ersten Lied zeigen die Kinder, was sie schon können (Klatschen, Händereiben, auf den Tisch trommeln, mit den Füßen stampfen ….). Das Lied „Kommt und lasst uns musizieren“ begleitet die Kinder durch die ersten Wochen des Musikunterrichts. Mit diesem Lied werden die ersten Orff – Instrumente eingesetzt. In den ersten Wochen legen die Schülerinnen und Schüler eigene Zeichnungen der Orff – Instrumente an. Das erste Instrument ist die Rassel (auch Maracas) genannt.


2. Unterrichtseinheit

1. Lied „Leute, heute geht die Schule los“ AB Playback Video
2. Kommt und lasst uns Musizieren AB Playback Video
3. Vorstellung einer Triangel AB Playback Video
4. Bum Schakalaka AB Playback Video

 

In den ersten Wochen des Musikunterrichts steht das gegenseitige Kennenlernen, die ersten Lieder und das Kennenlernen der Orff – Instrumente im Vordergrund. Die beiden vorgeschlagenen Lieder binden die Erstklässler direkt aktiv in den Unterricht ein: Mit dem ersten Lied zeigen die Kinder, was sie schon können (Klatschen, Händereiben, auf den Tisch trommeln, mit den Füßen stampfen ….). Das Lied „Kommt und lasst uns musizieren“ begleitet die Kinder durch die ersten Wochen des Musikunterrichts. Mit diesem Lied werden die ersten Orff – Instrumente eingesetzt.

In den ersten Wochen legen die Schülerinnen und Schüler eigene Zeichnungen der Orff – Instrumente an. In dieser Woche wird die Triangel vorgestellt. Besonders sollte man darauf achten, dass die Triangel an dem Band mit gespreizter Hand gehalten wird, so dass die Triangel sich beim Spielen nicht drehen kann. 

Der Tanz „Bum Schakalaka“ macht den Kindern sehr viel Spaß. Die Unterrichtsstunde gliedert sich durch Lied, Musizieren, Malen und Tanz in kurze Sequenzen.

3. Woche

1. Das Lied von der TrippTrappMaus AB Link Musik Link
2. Kommt und lasst uns Musizieren AB Link Musik Link  
3. Vorstellung der Klanghölzer AB Link  
4. Wdh. Bum Schakalaka  AB Link Musik Link  

Die TrippTrappMaus ist eine Figur, die Kinder im 2. Jahr der Musikalischen Früherziehung im Unterrichtswerk von Schott begleitet. Das Lied von der TrippTrappMaus erzählt, wie die Maus aus ihrem Haus kommt, sich eine Kuckucksuhr sucht und dann zum Klacken der Uhr bewegt. Als plötzlich der Kuckuck aus der Uhr herauskommt, läuft die Maus wieder schnell in das Mäusehaus. Das Lied eignet sich zum Singen, Bewegen und kann gut rhythmisch im Grundschlag begleitet werden.

Das Lied „Kommt und lasst uns musizieren“ läd die Kinder ein, auf Klanghölzern mitzuspielen.

4. Woche

1. Das Lied von der TrippTrappMaus AB Link Musik Link
2. Kommt und lasst uns Musizieren AB Link Musik Link  
3. Vorstellung der Handtrommel AB Link  
4. Wdh. Bum Schakalaka  AB Link Musik Link  

In der 3. Woche haben die Schülerinnen und Schüler das Lied von der TrippTrappMaus kennengelernt. Neben Singen und Bewegen kann man dieses Lied auch sehr gut rhythmisch begleiten. Dazu wählen die Schülerinnen und Schüler aus den bekannten Instrumenten eins aus. im Grundrhythmus musizieren sie zu dem Lied, eine Begleitung in der Abfolge „lang – lang – kurz -kurz -lang“ ist auch gut möglich.

Als neues Instrument wird die Trommel vorgestellt. Es ist wichtig auf die Haltung und Spielweise hinzuweisen.

Zum Abschluss der Stunde wird noch einmal „Bum Schakalaka“ getanzt.

5. Woche

1. Lied „Alle Kinder lernen Lesen“ AB Link Musik Link
2. Kommt und lasst uns Musizieren AB Link Musik Link  
3. Vorstellung eines Becken AB Link  
4. Die kleine Maus auf der Brücke AB Link    
   Versuch    

Schwerpunkt der heutigen Stunde ist die Geschichte von der TrippTrappMaus, warum die Maus eine blaue Maus ist.

 

6. Woche

1. All die bunten Blätter tanzen AB Link Musik Link
2. Bunte Blätter tanzen herab AB Link Musik Link  
3. Vorstellung der Guiro AB Link  
4. Huhu, hört ihr den Wind AB Link Musik Link  

Im Mittelpunkt der Unterrichtsstunde steht das Thema „Herbst“. Lied, Tanz und Gedicht bilden eine Einheit.

Das Guiro wird vorgestellt. Allmählich sollen die Schülerinnen und Schüler eigenständig die Instrumente auswählen, holen und wieder ordentlich wegbringen. Dazu ist es sinnvoll, dass alle Instrumente in niedrigen Regalen offen zugänglich sind.

Das Lied „Kommt und lasst uns musizieren“ wird in mehreren Strophen gesungen: Lasst mich alle Rasseln hören…., lasst mich alle Triangeln hören …. bis alle Instrumente einmal dran waren. In der ersten und letzten Strophe spielen jeweils alle.

7. Woche

1. Rundherum im Zimmer AB Link Musik Link
2. Herbst beginnt AB Link Musik Link  
3. Vorstellung der Wooden Agogo AB Link  
4. Unsere Stimme – Töne wie ein Weinglas AB Link Musik Link  

Mit einem Chiffon – Tuch bewegen sich die Schülerinnen und Schüler im Kreis herum zur Musik. Bei dem Wort „Hey“ werfen sie das Tuch hoch und fangen es mit einem zuvor festgelegtem Körperteil auf.

Das Lied „Herbst beginnt“ dient der Einführung von „Boom Whackers“. Mit den Tönen „D“ und „A“ kann das Lied im Grundrhythmus begleitet werden.

Das Lied eignet sich zudem, um mit den Kindern bewusst auf die Tonhöhe beim Singen zu achten. Die Vorstellung, dass unsere Stimme wie ein Weinglas funktioniert, auf dessen Rand mit einem feuchten Finger gekreist wird, kann beim Erzeugen der Töne mit der Stimme eine gute Hilfe sein.

8. Woche

1. Bim Bam Brommel AB Link Musik Link
2. Instrumentierung des Gedichts AB Link Musik Link  
3. Vorstellung einer Holzblocktrommel AB Link  

Die Beschäftigung mit grafischer Notation und der Aufzeichnung von Musik ist eine wesentliche Aufgabe des Musikunterrichts. Das Gedicht „Bim Bam Brommel“ ist ein erstes Beispiel, wie Klänge aufgezeichnet und dann instrumentiert werden können.

Das Kennenlernen der Orff – Instrumente gibt dabei den Schülerinnen und Schülern das Handwerkzeug, um Instrumentierungen selbst zu überlegen und zu gestalten.

9. Woche

1. Geschichte „Der Tag“ AB Link Musik Link
2. Spielen und Darstellen eines Tagesablaufs AB Link Musik Link  
3. Vorstellung der Kastagnette AB Link  
4. Wdh. der Herbstlieder AB Link Musik Link  

Die TrippTrappMaus ist eine Figur, die Kinder im 2. Jahr der Musikalischen Früherziehung im Unterrichtswerk von Schott begleitet. Das Lied von der TrippTrappMaus erzählt, wie die Maus aus ihrem Haus kommt, sich eine Kuckucksuhr sucht und dann zum Klacken der Uhr bewegt. Als plötzlich der Kuckuck aus der Uhr herauskommt, läuft die Maus wieder schnell in das Mäusehaus. Das Lied eignet sich zum Singen, Bewegen und kann gut rhythmisch im Grundschlag begleitet werden.

Das Lied „Kommt und lasst uns musizieren“ läd die Kinder ein, auf Klanghölzern mitzuspielen.

10. Woche

1. Wdh der Geschichte „Der Tag“ AB Link Musik Link
2. Wie beginnt mein Tag AB Link Musik Link  
3. Vorstellung der Glöckchen AB Link  
4. Lied „Ich nehme mir ein Becken“ AB Link Musik Link  

Kinder berichten von den Weck – Ritualen zu Hause. Manche Kinder werden von den Eltern geweckt, andere von einem Wecker. Die Kinder versuchen zu beschreiben, wie der Wecker klingt.  Vielleicht finden sich auch Instrumente, die einen ähnlichen Klang erzeugen.

Das Lied „Ich nehme mir ein Becken“ vertieft das Thema!

11. Woche

1. Rasselbau AB Link Musik Link
2. Kommt und lasst uns musizieren AB Link Musik Link  
     
       

Der Bau einer Rassel eignet sich sehr gut, um mit Kindern ein eigenes Instrument zu bauen. Die Kopiervorlagen helfen, das Instrument optisch ansprechend zu gestalten. Benötigt wird ein Plastikbecher, Befüllungsmaterial und eine Heißklebepistole. Die Schülerinnen und Schüler gestalten die Ummantelung und den Deckel. Der Plastikbecher wird z.B. mit Reis oder Linsen gefüllt und der Deckel wird mit der Heißklebepistole aufgeklebt. Auch die Ummantelung wird so befestigt.

12. Woche

1. Anwendung der Rassel AB Link Musik Link
2. Kommt und lasst uns musizieren AB Link Musik Link  
3. Wir zeichnen unsere eigenen Rasselbilder    
       

Nachdem in der letzten Musikstunde eigene Rasseln gebaut wurden, werden diese nun gegenseitig vorgestellt. Wie klingen die Rasseln? Wer hat welches Material zur Befüllung verwendet. Spielidee: Alle Schülerinnen und Schüler mit der gleichen Befüllung versuchen sich zu suchen und in Gruppen zu finden – und dies nur anhand des Klangs.

Das Thema grafische Notation wird aufgegriffen: Die Schülerinnen und Schüler sollen versuchen, eine eigene Rasselmusik aufzumalen.

Einige dieser Musikstücke werden dann gemeinsam musiziert.

13. Woche

1. Ich singe jeden Tag AB Link Musik Link
2. Kommt und lasst uns musizieren AB Link Musik Link  
3. Haja Hussasa, der Herbst ist da. AB Link  
       

Das Bewegungslied „Ich singe jeden Tag“ nach dem englischen Song „I´m singing in the rain“ steht im Mittelpunkt der 13. Musikstunde. In einer langen Schlange stellen sich alle Schülerinnen und Schüler auf und gehen im Refrain – Teil hintereinander durch den Raum. Die einzelnen Bewegungen werden von der Lehrkraft vorgemacht und die Kinder wiederholen die Bewegung im Echo – Prinzip. Jede Strophe kommt eine weitere Bewegung hinzu.

Das Herbstlied „Der Herbst ist da“ bietet zahlreiche Gesprächsanlässe zum Thema Herbst. Es greift die Ernte auf und beschreibt die Veränderungen in der Natur.

14. Woche

1. Weihnachtslieder AB Link Musik Link
2. Bau einer Nuss – Kastagnette AB Link Musik Link  
3. Tanz „Kerzen in der Weihnachtszeit“ AB Link  
       

Mit der 14 Unterrichtswoche geht die Weihnachtszeit los. In den nächsten Unterrichtsstunden sollte der Schwerpunkt auf dem Singen von Weihnachtsliedern liegen. Dies soll ausreichend Raum einnehmen können. Ein Auswahl an Weihnachtsliedern mit Noten und Playbacks / Mitsingvideos gibt es auf dieser Seite unter „Liedern“.

Die Nusskastagnette ist ein leicht herzustellendes Instrument: Wallnüsse werden in zwei Hälften geteilt und ausgenommen. Die Malvorlage zeigt die Grundform, die von den Schülern gestaltet werden kann. Anschließend werden die Nusshälften aufgeklebt.

Der Tanz „Kerzen in der Weihnachtszeit“ sollte frühzeitig einstudiert werden. Er ist eine schöne Gestaltungsmöglichkeit für Klassenweihnachtseiern.

15. Woche

1. Weihnachtslieder AB Link AB Link
2. Klanggeschichte „Der Weihnachtsmann kommt“ AB Link Musik Link  
3. Schneeflöckchen – Tanz   Video
       

In den ersten Wochen des Schuljahres habend die Schüler schon einige Instrumente kennen gelernt. In der heutigen Stunde kommen diese Instrumente zum Einsatz: Gemeinsam wird geplant, wie man mit Klängen der Instrumente darstellen kann, dass der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten und den Rentieren kommt und die Geschenke bringt. Auf einem Flip Chart Papier wird eine Skizze gezeichnet: Glöckchen und Wooden Agogo (oder Kokusnuss – Hälften) können für die Rentiere benutzt werden, die erst leise klingen  und dann immer lauter werden. Der Schlitten hält an und die Rentiere schütteln sich (nur Glöckchen), der Weihnachtsmann geht zum Haus (Handtrommel), öffnet die Tür (Guiro) und geht ein paar Schritte, um dann die Geschenke abzulegen. Er geht wieder zurück, schließt die Tür, setzt sich auf seinen Schlitten und fährt weiter.

Wenn es schon winterlich sein sollte, kann der Tanz „Schneeflöckchen“ zum Abschluss getanzt werden.

16. Woche

1. Weihnachtslieder AB Link AB Link
2. Klanggeschichte „Weihnachtsengel“ AB Link    
3. Tanz „Kerzen in der Weihnachtszeit“ AB Link  
       

Eine weitere Klanggeschichte gibt den Schülern die Möglichkeit, weitere Erfahrungen mit den Instrumenten zu sammeln. Aus den Weihnachtsliedern, Klanggeschichte und Tänzen baut sich so eine stimmungsvolle Weihnachts – Musikstunde.

17. Woche

1. Weihnachtslieder AB Link AB Link
2. Tanz „Wenn der Weihnachtsmann Geschenke packt“ AB Link    
3. Geschenke – Instrumenten – Rätsel    
       

Die letzte Stunde vor Weihnachten kann noch einmal alle Weihnachtslieder, die in der Advents- und Weihnachtszeit gesungen wurden, bei Kerzenschein zusammen gefasst werden. Natürlich sind die Jüngsten in unserer Schule vor Weihnachten aufgeregt und erwarten mit Spannung die Geschenke. Der Tanz bietet hier einen guten Einstieg in die Stunde zum Thema „Geschenke“. Die Wünsche der Kinder können aufgenommen werden. Nach Möglichkeit bringt die Lehrkraft auch ein paar Geschenke mit (Instrumente, die eingepackt wurden) und die Schüler versuchen anhand der Größe und durch Schütteln herauszubekommen, welche Instrumente verpackt wurden.

18. Woche

1. Januar, Februar, März, April AB Link Musik Link
2. Klang der Jahreszeiten AB Link    
3. Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder Text Musik
       

Das neue Jahr hat begonnen. Mit dem Lied „Januar, Februar, März, April“ steigen wir in den nächsten Stunden ein. Neben dem Erlernen der Monatsnamen und deren Reihenfolge im Jahresverlauf ist dieses Lied auch gut geeignet, um den  eigenen Geburtstagsmonat zu lernen. Da einige Kinder in diesem Alter noch nicht wissen, wann sie Geburtstag haben, ist es Aufgabe, bis zur nächsten Stunde den Geburtstagsmonat zu wissen. Es besteht dann die Aufgabe, in dem Monat, in dem man Geburtstag hat, kurz aufzustehen.

Neben den Monaten sind auch die Jahreszeiten zu Jahresbeginn ein Thema. In den nächsten Stunden soll ein Klangkreislauf zu den Jahreszeiten entstehen. In der ersten Stunde geht es um den Winter. Gemeinsam werden Klänge für den Winter gesucht: Die Triangel für die klirrende Kälte, Guiro – Klänge für das Knarzen, wenn man durch den gefrorenen Schnee geht. Sanfte Rasselklänge für Schneefall. Sicher fallen noch weitere Klänge ein.

Das Lied „Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder“ kennen sich schon einige Kinder.

20. Woche

1. Januar, Februar, März, April AB Link Musik Link
2. Klang der Jahreszeiten AB Link    
3. Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder Text Musik
4. Es schneit, kommt alle aus dem Haus   Video  

In der heutigen Stunde sollen möglichst die beiden fehlenden Jahreszeiten instrumentiert werden: Der Sommer ist von viel Bewegung geprägt: Triangel, Holzblocktrommel, Glöckchen und viele weitere Instrumente spielen ein vielfältiges Durcheinander. Zum Herbst hin werden dann die Klänge dunkler: Regen (Rassel), Blitz (Becken) und Donner (Trommeln) stellen die dunkle Jahreszeit ein.

Beispiel einer Umsetzung gibt es hier als Klangbeispiel

Jetzt werden alle vier Jahreszeiten nacheinander musiziert. Dazu holz sich jedes Kind ein passendes Instrument.

 

21. Woche

1. Kommt und lasst uns musizieren AB Link Musik Link  
2. Rhythmische Notation nach Tierzeichen AB Link AB für Schüler  
3. Bum Schakalaka Text Musik  

Zu Beginn der Stunde werden die Namen der Orff – Instrumente wiederholt. Dazu holt sich jeder Schüler ein Rhythmusinstrument. In einem Echospiel wird gemeinsam musiziert, in dem die Lehrkraft (nachdem vier Zählzeiten eigezählt wurden) einen Rhythmus vorspielt und die Schüler imitieren diesen. Dieses Spiel wird durch abwechslungsreiche Vorgaben interessant gehalten. Es kann anschließend auch jedem Schüler einzeln ein Rhythmus vorgespielt werden, der dann vom Schüler wiederholt wird. Auch Schüler können das Vorspielen von Rhythmen als Echospiel übernehmen.

Schwerpunkt der heutigen Stunde ist die Einführung von Tierzeichen zum gemeinsamen Musizieren. Diese Zeichen werden im Laufe der Schuljahre immer wieder aufgegriffen. Löwe, Erdmännchen, Krokodil und Riesenschlange bilden dabei ein Grundgerüst für rhythmische Bausteine. Diese werden in dieser Stunde mit den Schülern erarbeitet. Zur Sicherung kann das AB für die Schüler verwendet werden.

Einen Eindruck von der Arbeit mit den Tierzeichen kann man in der Videosequenz zu diesem Link erhalten.

Die Abbildungen werden nun an die Tafel geheftet. Die Lehkraft zeigt durch einen Stab an, welcher Rhythmus gespielt werden soll. So lange der Stab auf eine karte zeigt, so lange wird auch der Rhythmus gespielt. Dieses Training kann in den folgenden Musikstunden immer wiederholt werden. Zu beginn ist es hilfreich, wenn der Löwe im Wechsel mit den anderen Tieren verwendet wird. Z.B.: Löwe, Löwe, Krokodil, Krokodil, Löwe, Löwe, Krokodil, Krokodil. Anschließend übt man „Löwe, Löwe, Riesenschlange, Riesenschlange, Löwe, Löwe, Riesenschlange, Riesenschlange“. Es ist ebenso eine Vereinfachung, wenn jedes Tiersymbol am Anfang zweimal hintereinander gespielt wird.

Zum Ende der Stunde wird der Tanz „Bum Schakalaka“ einstudiert. Die Bewegungen kommen bei den meisten Kindern in diesem Alter sehr gut an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.